09.02.2017
Commerz Real AG

Commerz Real erwirbt Neubau-Wohnanlage in Düsseldorf von Cube Real Estate für Immobilienspezialfonds

  • Bauvorhaben mit knapp 20 Millionen Euro Investitionsvolumen
  • Erste Transaktion für CR Institutional Smart Living Fund

Die Commerz Real hat für ihren Immobilienspezialfonds „CR Institutional Smart Living Fund“ ein neu zu errichtendes Studenten- und Apartmenthaus in Düsseldorf erworben. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei rund 19,7 Millionen Euro. Verkäufer ist das Projektentwicklungsunternehmen Cube Real Estate mit Sitz in Köln. Strukturiert wurde der Erwerb durch die Commerz Real als Asset Deal in Form eines Forward Fundings. Das heißt, dass die Commerz Real zunächst das Grundstück mit einer Bauverpflichtung gekauft hat und dann die Immobilie nach Fertigstellung und Abnahme bezahlt.

„Erstmals bieten wir unseren institutionellen Investoren Zugang zur stark nachgefragten Assetklasse temporäres Wohnen“, erläutert Johannes Anschott, im Vorstand der Commerz Real u.a. verantwortlich für das institutionelle Geschäft. Der als offener Spezial-AIF (Alternativer Investment Fonds) konzipierte „CR Institutional Smart Living Funds“ wurde Ende 2016 gestartet und soll mittelfristig für professionelle und semiprofessionelle Anleger ein Portfolio mit sieben bis zehn studentischen Wohnanlagen in Deutschland mit einem Volumen von 250 bis 300 Millionen Euro aufbauen.

Die Wohnanlage mit der Adresse Merziger Straße 19 liegt im beliebten Stadtteil Derendorf und soll 2018 fertiggestellt werden. Sie wird dann auf einer Mietfläche von 2.824 Quadratmetern 111 Apartments sowie 29 Pkw- und 128 Fahrradstellplätze umfassen. In direkter Nachbarschaft befinden sich der neue Campus der Hochschule Düsseldorf sowie eine Reihe von größeren Unternehmen. „Damit eignet sich das Objekt sowohl für Studenten als auch junge Berufstätige und Pendler“, so Anschott. Einrichtungen des täglichen Bedarfs sind fußläufig erreichbar. Es besteht zudem eine gute Anbindung an den Öffentlichen Personennah- und den Fernverkehr.

Weiterführende Informationen


Pressekontakt

Gerd Johannsen

Telefon: +49 611 7105-4279

E-Mail senden